Laziness does not Exist

"When we talk to children and teenagers about the future, we ask them what they want to do—in other words, what kind of value they want to contribute to society and to an employer. We don’t ask nearly as often what they’re passionate about, or what makes them feel happy or at peace."

Ich denke an Familienfeiern, bei denen ich fünf verschiedenen Onkeln und Großeltern hintereinander von den gleichen Plänen erzähle, bis sie mir aus den Ohren kommen. Alle wollen sicher gehen, dass ich auch etwas gutes mache, dass ich einen Plan habe und das es schon voran geht.

Ich habe das Gefühl, dass ich durch das Studium eine "Passion" gefunden habe. Wo wäre ich gelandet, wenn ich die Ausbildung bei Thalia bekommen hätte? Nicht hier, das ist sicher.

"It’s easy for a teacher to mistake exhaustion for apathy or lack of motivation, yet I almost always find that when I sit down with students who seem unmotivated, they’re impressively productive people who fill their days with full-time jobs, self-improvement, and service to others. Despite all of this, many of my most dedicated students believe they’re lazy. Often it’s because some teacher in their past berated them for circumstances beyond their control."

Ich habe in der Schule, gerade auf dem Gymnasium, viel Zeit mit dem Kopf auf dem Tisch verbracht. Ich war sehr oft sehr müde und habe nie rausbekommen warum eigentlich. In Mathe habe ich am besten geschlafen. Das war eigentlich okay und ich rechne das dem Lehrer hoch an, dass er mich dafür nicht angekreidet hat. Ich werde bald selbt Lehrer und weiß noch nicht wo ich hier lande. Ich denke es ist immer wichtig die Perspektive wechseln zu können. Du bist müde? Dann entspann mal kurz. Du hast keine Lust? Dann finden wir was anderes für dich, so lande du nicht störst?

Es ist faszinierend, dass diese sozialen Dinge mir mehr im Kopf geblieben sind, als die fachlichen. Deutsch lehren, keine Ahnung. Nett sein, das kann ich. Mal schaun. "Laziness does not Exist" ist ein super Buch by the way. Empfehle ich SEHR.

"An overly long, excessively demanding workday erodes a person’s capacity to think well, to care about what they’re doing, and to produce meaningful results. "

Das fühle ich so sehr.